Search

MAGGIE EXPLAINS THE WORLD

Category

health

Quote PARAMAHANSA YOGANANDA

A body that is calm and relaxed attracts spiritual peace. 

Paramahansa Yogananda – Indian yogi, philosopher and writer


Ein Körper, der ruhig und entspannt ist, zieht den geistigen Frieden an.

Paramahansa Yogananda – indischer Yoga-Meister, Philosoph und Schriftsteller Continue reading “Quote PARAMAHANSA YOGANANDA”

Documentary UN TANGO MÁS

Intense bittersweet and beautiful documentary dedicated to the passion for Tango.

Tango is called the dance of LOVE. Un Tango más is the story of LOVE between two Tango dancers. María Nieves and Juan Carlos Copes are the most popular Tango couple of all time. All that glitters isn’t gold especially if it comes to human relationship. Their love turned into hate. They kept dancing till the point of no return.

Doku BAUER UNSER

ERSCHRECKEND – AUFKLÄREND – SEHENSWERT!

Schaut euch den Film unbedingt an!

BERUFLICHE SELBSTVERWIRKLICHUNG 2/3

Ein Job in dem man sich wohl fühlt, ist einer der wichtigsten Faktoren für die allgemeine Lebenszufriedenheit. (vgl. Fasch/Kail 2007: 141) Wenn die Arbeit, die Berufung ist, also ein Ruf, dem man folgt und von dem man erfüllt ist, dann ist sie mehr als nur ein Job, mit dem man seinen Lebensunterhalt verdient. Die Arbeit wird zu einem Prozess, welcher im ganzen Leben integriert ist. (vgl. Hormann 1991: 192). Begibt sich ein Individuum auf die Reise zu seiner individuellen beruflichen Selbstverwirklichung, gilt es vorab einige Dinge zu klären.

WISSEN –Wer bin ich?

Als erstes muss die Frage geklärt werden, wer man überhaupt selbst ist. Jeder Mensch hat eine Erziehung genossen, ist von seinem kulturellen Umfeld geprägt und wurde von Erwartungen voll gestopft. Maslow bewertet alle sozialen Beeinflussungen auf die Entwicklung und Entfaltung einer Person als negativ.

Continue reading “BERUFLICHE SELBSTVERWIRKLICHUNG 2/3”

BERUFLICHE SELBSTVERWIRKLICHUNG 1/3

Ein Job in dem man sich wohl fühlt, ist einer der wichtigsten Faktoren für die allgemeine Lebenszufriedenheit. (vgl. Fasch/Kail 2007: 141) Wenn die Arbeit, die Berufung ist, also ein Ruf, dem man folgt und von dem man erfüllt ist, dann ist sie mehr als nur ein Job, mit dem man seinen Lebensunterhalt verdient. Die Arbeit wird zu einem Prozess, welcher im ganzen Leben integriert ist. (vgl. Hormann 1991: 192).

So sollte es im besten Fall sein, dass man sich beruflich selbst verwirklichen und ausleben kann. Betrachtet man die aktuelle Situation am Arbeitsmarkt, scheint das ein Wunschbild zu sein.

Continue reading “BERUFLICHE SELBSTVERWIRKLICHUNG 1/3”

MACHER ODER LASSER?!

„Irgendwie geht bei mir nix weiter“, jammere ich mir seit mehreren Wochen selbst die Ohren voll. Stundenlanges motivieren und diverse Bewerbungsschreiben fruchten kaum. Schaut man sich bei mir in der Wohnung um, hängt der Müllbeutel schon seit drei Wochen an der Tür (gut mit Müllrunterbringen war ich noch nie gut),  die Klamotten liegen, wie gerade erst ausgezogen am Boden und die Jobbewerbung ist immer noch nicht abgeschickt. Wenn mir dann der Geduldsfaden mit mir selbst reißt, versuche ich mir in den Hintern zu treten und endlich aktiv zu werden, anstelle herum zu jammern. Das wird mir aber nach Kurzem gleich wieder zu anstrengend. Es ist ein Teufelskreis.

Continue reading “MACHER ODER LASSER?!”

JA KLAR, ÄH NEIN, ICH MEIN’ JEIN!

…soll ich’s wirklich machen oder lass ich’s lieber sein?

Seit einiger Zeit befinde ich mich in einer Zwischenphase meines Lebens. Ich nenne es gerne das “Entscheidungs-Nirvana”. Das Studium ist vorbei, ich habe mich aber noch nicht so richtig entschieden, wohin es beruflich gehen wird. Derweilen halte ich mich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, denke viel nach und beschäftige mich theoretisch mit Entscheidungsfindung. Ja, ich höre die Ironie hier auch raus und verdammt, ja! ich vermisse das Studienleben und das intensive beschäftigen mit Phänomenen meines Alltages.

Entscheidungen treffen

Das Ziel jeder Entscheidung

Continue reading “JA KLAR, ÄH NEIN, ICH MEIN’ JEIN!”

THE LOVE PROJECT, DORIS AND ME

Diesen Artikel auf Deutsch lesen

Sometimes out of the blue you are involved in something wonderful. In something that is much larger than yourself. Something that connects you and makes you believe in the good: LOVE!

Continue reading “THE LOVE PROJECT, DORIS AND ME”

DAS LOVE PROJECT, DORIS UND ICH

Read this article in English

Manchmal aus heiterem Himmel wird man in etwas Wunderbares verwickelt. In etwas, das viel größer ist als man selbst, etwas das verbindet und einen an das Gute glauben lässt: LIEBE!

Seit längerem ist es mein Bestreben auf Liebe und deren ständige Präsenz, mit meiner Fotosammlung #magicrabbithunterhearts auf Instagram, aufmerksam zu machen. Umso mehr fühle ich mich geehrt jetzt ein Teil des LOVE PROJECTs von Doris Heinrich sein zu dürfen. Doris fotografiert Personen aus ihrem Umfeld und auch bekannte ÖsterreicherInnen mit einem für sie eigens angefertigten LOVE-Schild. Im März werden alle Bilder in Wien ausgestellt. Die Erlöse gehen an ein Hilfsprojekt.

Facebook sagt, dass Doris und ich uns seit Juni 2010 kennen. Gesehen haben wir uns vielleicht ein Dutzend mal, trotzdem verbindet uns mehr, als man erklären kann. Es ist definitiv Respekt und Bewunderung. Was Doris in den letzten Jahren und auch mit dem LOVE PROJECT geschaffen hat, ist fantastisch. Was uns jedoch ohne Zweifel verbindet, ist die LIEBE und die Verbreitung dieser!  😉

Personen, die bereits Teil des LOVE PROJECTs sind: Lisa & Christiane, Christoph Feurstein, Adele Neuhauser, Katha Schinkinger, Sarah Zaharanski, Stuart Freeman & Amy, Mark Hinckley, Georg M. Priemer, Eva Klampfer, Maggie Haselwanter, Clara Louise, Claudia Leopold, Claudia Seidl, Julia Seyfried, Mark, Long, Farangis, Bea, Frieda P, Band “!Dela Dap”, Jakub, Miriam, Daniel & Eli Fankhauser, Marcia & Maria, Nicole Christina, Jakob, Tobias.

Mehr Infos über Doris und das LOVE PROJECT findet ihr hier:

Doris Heinrich Photography 
doris@heinrichphotos.com
0043 660 1984805

 

Blog at WordPress.com.

Up ↑